AKTUELL - Januar 2013

Donnerstag, 31.01.2013

Aus der "Westerwälder Zeitung": Forschung fördert zu Marienstatt Neues zutage

Geschichte Klöster schummelten bei ihrem Alter

Über die Abtei Marienstatt ist schon viel geschrieben worden, besonders im vergangenen Jahr, als das Kloster seinen 800. Geburtstag feierte. Die Begründung dafür ist aber vielleicht äußerst dünn – so ist es jedenfalls in der neusten Ausgabe der „Cistercienser-Chronik“ zu lesen, der nach eigenen Angaben ältesten deutschsprachigen Fachzeitschrift „für Geschichte des Mönchtums“. Hier gehts weiter

Quelle: "Westerwälder Zeitung" 

Donnerstag, 31.01.2013

Haushaltssatzung der Gemeinde Mörlen für das Jahr 2013 vom 28.01.2013

Der Gemeinderat hat auf Grund des § 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO) in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153), zuletzt geändert durch Gesetz vom 20. Oktober 2010 (GVBl. S. 319), am 11.01.2013 folgende Haushaltssatzung beschlossen:

Die Satzung finden Sie hier

Mörlen, 28.01.2013 Dieter Grahn, Erster Beigeordneter 

Hinweis:
Die Haushaltssatzung ist gemäß § 97 Abs. 1 GemO der Aufsichtsbehörde mit Schreiben vom 24.01.2013 angezeigt worden. Sie enthält keine genehmigungspflichtigen Teile. Der Haushaltsplan liegt zur Einsichtnahme vom 04.02.2013 bis 12.02.2013 während der allgemeinen Dienststunden bei der Verbandsgemeindeverwaltung Bad Marienberg, Kirburger Straße 4, Zimmer 304, öffentlich aus. In der genannten Zeit kann der Haushaltsplan auch während der Dienststunden des Ortsbürgermeisters in Mörlen eingesehen werden. Der Gemeinderat hat beschlossen, den Reinertrag aus der Jagdnutzung 2013 nicht auszuzahlen; er ist im Haushaltsplan 2013 veranschlagt.

Mörlen, 28.01.2013 Dieter Grahn, Erster Beigeordneter

Donnerstag, 31.01.2013

Bericht zur Sitzung des Gemeinderates vom 11.01.2013

 

Zu TOP 1: Forstangelegenheiten

a. Betriebsergebnis 2011

Der Vorsitzende begrüßt den für unsere Ortsgemeinde zuständigen Förster Herrn Ottmar Esper herzlich. Er bittet ihn zu Beginn seines Berichtes für das Jahr 2011, kurz das von ihm und Förster Panthel entwickelte neue Brennholzabgabeverfahren in Fest- und nicht mehr in Raummeter, vorzustellen. In 2011 wurden insgesamt 960 fm Holz eingeschlagen und verkauft, davon 193 fm Laubholz und 767 fm Nadelholz. Es wurde ein Überschuss von 17.914 € erwirtschaftet.

b. Forstwirtschaftspläne

Beim Einschlag sind in 2013 keine Laubhölzer vorgesehen, an Nadelholz ca. 900 fm. Wenn Sturmwürfe ausbleiben, wird der Holzpreis wohl weiter stabil bleiben. Nach den großen Windwürfen der letzten 2 Jahrzehnte bilden Jungwald- und Kulturpflege weiterhin einen großen Schwerpunkt der Arbeiten. 
Hier weiterlesen

Donnerstag, 24.01.2013

Treffen der Vereinsvertreter

Hiermit möchte ich die Vertreter der örtlichen Vereine zu einem Gespräch über die anstehenden Termine in 2013 einladen. Wir treffen uns am Donnerstag, 31.01.2013, um 19.30 Uhr im Bürgerhaus.
Dieter Grahn, 1. Beigeordneter 

Mittwoch, 23.01.2013

MGV "Eintracht" Mörlen: Einladung zum Schlachtfest

Veranstaltung der Chorgemeinschaft Kirburg-Mörlen-Norken:

Das traditionelle Schlachtfest der Chorgemeinschaft findet am 26. Januar 2013 im Dorfgemeinschaftshaus in Norken statt. Alle Bürgerinnen und Bürger sind ab 11:00 Uhr hierzu herzlich eingeladen. Für gutes Essen und Trinken wird die Chorgemeischaft bestens sorgen.

Dienstag, 22.01.2013

Fischtreppe an der Kleinen Nister

In der Nähe der Mörlener Mühle, an der Abzweigung der Kleinen Nister zur Wasserkraftanlage Nauroth ("Karbidfabrik" im Sprachgebrauch), sind bis zum Frühjahr 2013 umfangreiche Bauarbeiten im Gange. Es geht darum den Bach für Fische und andere wandernde Wassertiere durchgängig zu machen."Die Kleine Nister ist ein ökologisches Kleinod und beheimatet Tierarten, die in anderen Landesteilen seit Langem ausgestorben sind." So die Stellungnahme von Roger Best von der unteren Wasserbehörde der Kreisverwaltung in Montabaur. Im Rahmen der "Aktion Blau plus" vom Land Rheinland-Pfalz, wird diese Baumaßnahme, deren Kosten sich auf ca. 220.000 € belaufen, größtenteils vom Land getragen. Im Rahmen der europäischen Wasserrahmenrichtlinie haben die beiden Kreise Altenkirchen und Westerwald das Umbauprojekt gemeinsam geplant. Nach Fertigstellung der Baumaßnahme soll das alte Bachbett eine Mindestwassermenge von 50 bis 120 l/s erhalten und über eine Umgehungsrinne mit kaskadenförmigen Vertiefungen in Höhe des Wehres, die Möglichkeit einer ständigen Fischwanderung ermöglichen. Die wasserfilternden Tiere, Flussperl- und Bachmuschel, benutzen zur Vermehrung und Ausbreitung die Kiemen von Bachforellen und Lachsen und können sich künftig weiter in Richtung Nisterquelle (ca. 2 km oberhalb von Nisterberg, auf dem Bundeswehrgelände Stegskopf) verbreiten.

Mittwoch, 16.01.2013

Aus der "Westerwälder Zeitung": Unfälle bei Schnee und Eis

Verkehr: Glatte Fahrbahnen nach Wintereinbruch

Der Wintereinbruch mit Schnee- und Eisglätte am Dienstagnachmittag hat im gesamten Westerwaldkreis zu einigen Unfällen geführt, bei denen aber niemand verletzt wurden. Es blieb in allen Fällen bei Blechschäden. Unter anderem sind in Mörlen in Höhe des Sportplatzes zwei Fahrzeuge frontal zusammengestoßen und danach in den Graben gerutscht (Foto). Die Insassen kamen mit dem Schrecken davon. Die beiden Autos waren dagegen nicht mehr fahrtüchtig und mussten abgeschleppt werden. Die Polizei in Montabaur berichtete von insgesamt zwölf Unfällen mit Blechschäden aufgrund glatter Fahrbahnen. In Höhr-Grenzhausen waren es zwei, in Westerburg sogar nur ein witterungsbedingter Unfall. Die Autobahnpolizei in Montabaur musste bis zum frühen Abend nicht ein einziges Mal ausrücken.hec

Bild: Röder-Moldenhauer

Montag, 14.01.2013

Gemeindestatisk 2013

Am Stichtag, dem 31.12.2012 lebten in unserer Ortsgemeinde in 343 Haushalten 578 Einwohner. Hiervon sind 296 Einwohner (51,211%) männlich, 282 Einwohner weiblich (48,789%). Nach Altersgruppen (nur Hauptwohnung) aufgeteilt, leben in Mörlen

  • bis 9 Jahre -    57 Einwohner = 10%
  • 10-19 Jahre -   72 Einwohner = 12,6% 
  • 20-29 Jahre -   84 Einwohner = 14,7%
  • 30-39 Jahre -   54 Einwohner = 9,5%
  • 40-49 Jahre - 103 Einwohner = 18%
  • 50-59 Jahre -   79 Einwohner = 13,9%
  • 60-69 Jahre -   44 Einwohner = 7,7%
  • 70-79 Jahre -   55 Einwohner = 9,6%
  • 80-89 Jahre -   19 Einwohner = 3,3%
  • 90-99 Jahre -     2 Einwohner = 0,35% 
  • ab 100 Jahre -   1 Einwohnerin = 0,175%

In den nächsten 5 Jahren werden 16  Kinder (nur Hauptwohnung) eingeschult. Von den Einwohnern mit Hauptwohnung gehören 261 Einwohner (45,8%) der römisch-katholischen Kirche und 217 Einwohner (38,1%) der evangelischen Kirche an. Sonstige, Hugenotten, Mormonen, Joh. Kirche sind mit 15 Einwohner (2,6%). vertreten. 77 Einwohner (13,5%) sind ohne Angabe beziehungsweise gemeinschaftslos.

Dieter Grahn, 1. Beigeordneter

Samstag, 12.01.2013

Gemeinde gartulierte "Post-Thekla" zum 100.

Am Heiligen Abend feierte Thekla Schuster, auch weit über die Grenzen unseres Dorfes bekannt als Post-Thekla, ihren 100. Geburtstag.

In Vertretung des Ortsbürgermeisters Thomas Ax, durfte der Beigeordnete Dieter Grahn der noch rüstigen, liebenswerten alten Dame in dessen- und auch im Namen des Gemeinderates, die herzlichsten Glückwünsche überbringen, und auch für die große Lebensleistung, die Thekla Schuster für unsere Dorfgemeinschaft erbracht hat, danken.

Mittwoch, 09.01.2013

Abholung der Weihnachtsbäume

Am Samstag, den 19. Januar 2013 ab ca. 10:00 Uhr holt die Freiwillige Feuerwehr Mörlen die Weihnachtsbäume ab. Freiwillige Spenden werden gerne entgegengenommen. DIese werden an die Kinderkrebshilfe Unnau weitergeleitet. Wir bitten zu beachten, dass die Abholung durch den Abfallwirtschaftsbetrieb des Westerwaldkreises am 23.01.2013 damit entfällt.

Mittwoch, 09.01.2013

Aus der "Siegener Zeitung": Naurother können aufatmen- Abfall-Umladestation soll nach Altenkirchen

Der Werkausschuss hat sich entschieden: Im AK-Land soll eine Abfall-Umladestation gebaut werden-aber nicht in Nauroth, sondern in Altenkirchen

Die Naurother können aufatmen: Ihnen bleibt aller Voraussicht nach eine Abfall-Umladestation in ihrer Gemeinde erspart. Gestern hat der zuständige Werkausschuss getagt und eine klare Position eingenommen: Ja, wir wollen eine Umladestation, aber nicht in Nauroth, sondern in Altenkirchen. Die Meinung des Ausschusses ist nicht bindend, erfahrungsgemäß aber allemal wegweisend. Denn der Ausschuss empfiehlt dem Kreistag, einen entsprechenden Planungsauftrag für den Standort Altenkirchen zu erteilen. Das berichtete am Dienstagabend der zuständige Kreisbeigeordnete Konrad Schwan im Gespräch mit der SZ. Hier den ganzen Artikel online lesen Hier den Artikel der Rhein-Zeitung lesen

Samstag, 05.01.2013

Sitzung des Gemeinderates 11.01.2013

Hiermit werden die Mitglieder des Gemeinderates, sowie alle Bürgerinnen und Bürger zu einer öffentlichen Sitzung am 11.01.2013, 19.30 Uhr ins Bürgerhaus Mörlen eingeladen.

Tagesordnung:

 Öffentlicher Teil:

1. Forstangelegenheiten
     a) Betriebsergebnis
     b) Forstwirtschaftspläne 2013
2. Beratung und Beschlussfassung des Haushaltsplans 2013
3. Kenntnisgaben / Verschiedenes

 Nichtöffentlicher Teil:

4. Pachtangelegenheiten

Dieter Grahn, 1. Beigeordneter  

Fenster schließen