AKTUELL - März 2016

Donnerstag, 24.03.2016

Mandatsverzicht Peter Wahlen

Ratsmitglied Peter Wahlen hat schriftlich auf die Mitgliedschaft im Gemeinderat verzichtet und mit seinem Schreiben an Ortsbürgermeister Thomas Ax mitgeteilt, dass er sein Ratsmandat niederlegt.Somit erlischt auch seine Funktion als Vorsitzender der Fraktion "Farbe für Mörlen".

Die Verbandsgemeindeverwaltung wird nun den nächsten Ersatzbewerber anschreiben und ihn in den Gemeinderat berufen. Dieser muss dann schriftlich die Annahme erklären. Dieses Verfahren wiederholt sich, sollte der Bewerber das Mandat nicht annehmen so lange, bis das Ratsmandat wieder besetzt ist. Das neue Ratsmitglied wird in der nächsten Sitzung von Bürgermeister Thomas Ax per Handschlag verpflichtet.

Die nächsten nichtgewählten Ersatzleute, die durch den Mandatsverzicht nachrücken könnten, sind:

1. Weyand, Paul-Werner, Schulstraße 41 mit 88 Stimmen
2. Nauroth, Hans-Joachim, Im Thomasfeld 25 mit 85 Stimmen
2. Wengenroth, Benjamin, Nassauer Straße 31 mit 85 Stimmen
3. Nauroth, Klaus Dieter, Altenklosterstraße 32 mit 83 Stimmen

Donnerstag, 24.03.2016

SG Nauroth - Mörlen - Norken Spielvorschau

Sa. 02.04., 17.00 Uhr, SG Nauroth/Mörlen/Norken 2 - SG Malberg/Rosenheim 3 (Spielort Mörlen)
So. 03.04., 14.30 Uhr, SG Nauroth/Mörlen/Norken 1 - Honigsessen 2 (Spielort Norken)

Wir würden uns über viele Zuschauer sehr freuen

Donnerstag, 24.03.2016

Bürgerinformation zur Ratssitzung vom 24.02.2016

Öffentlicher Teil:

Tagesordnungspunkt 1: Ehrung eines verdienten Bürgers

Wegen Verhinderungsgründen der zu ehrenden Person entfällt dieser Tagesordnungspunkt.

Tagesordnungspunkt 2: Forstangelegenheiten

a)      Betriebsergebnis 2014

Der Rat nimmt das Betriebsergebnis 2014 zur Kenntnis. Hier konnte ein Überschuss von 27.034,- € erzielt werden.

b)      Beratung und Beschlussfassung zum Wirtschaftsplan 2016

Förster Esper erläutert dem Rat den Wirtschaftsplan 2016. Geplant ist ein Holzeinschlag von 1.185 Fm. Dringende Waldpflegemaßnahmen sowie Weginstandsetzungsarbeiten sollen ebenfalls in diesem Jahr durchgeführt werden. Herr Esper weist darauf hin, dass Zuschüsse zur Wiederaufforstung aus dem Jahre 2006, an das Land zurückgezahlt werden müssten. Grund hierfür sei, dass das Wachstumsziel der Pflanzen nicht erreicht wurde. Der Rat spricht sich gegen eine Rückzahlung aus. Schließlich sind alle Vorgaben des Landes befolgt worden. Es könne ja nicht sein, dass alle Bäume eine bestimmte Wuchshöhe erreicht haben müssten und wegen weniger Zentimeter eine ganze Kultur verworfen würde. Dieses hätte schließlich auch etwas mit dem Klima sowie der Bodenbeschaffenheit zu tun. Sollte der Zuschuss tatsächlich zurückgezahlt werden müssen, blieben lediglich die Zahlungen aus der Jagdpacht übrig.  Der Rat stimmt dem Forstwirtschaftsplan 2016 in seiner vorgestellten Form zu.

Tagesordnungspunkt 3: Einwohnerfragestunde

Schriftliche Fragen wurden nicht eingereicht.

Eine mündlich gestellte Frage bezog sich auf den Breitbandausbau in unserer Gemeinde. 

Antwort:  Derzeit ist keine Aussicht auf die Versorgung mit schnellem Internet (Breitband) für unserer Ortsgemeinde in Aussicht. Nach mehrmaligen Gesprächen  wäre es zwar möglich eine Versorgung durch die Telekom zu bekommen, aber die Anschlusskosten in Höhe von rund 35.000,- bis 40.000,- Euro müsste die Ortsgemeinde schultern. Diese Mittel stehen leider nicht zur Verfügung. Eine Förderung durch den Bund ist nicht möglich, da nur Beratungs- und Planungskosten bezuschusst werden. Eine Förderung durch das Land Rheinland- Pfalz ist abhängig von der politischen Entwicklung nach den Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz. Hier wird teilweise ein flächendeckender Ausbau bis zum Ende des Jahres 2018 anvisiert.

Eine weitere Frage bezog sich auf die mögliche Bezuschussung für die energetische Sanierung des Bürgerhauses. 

Antwort: Eine weitere Hürde ist geschafft. Die Ortsgemeinde erfüllt alle Kriterien die für die Bewilligung eines Zuschusses in Betracht kommen. Der Antrag ist über die Kreisverwaltung auf dem Weg nach Mainz. Mit einem Bescheid ist ca. Ende April Anfang Mai zu rechnen.                                                                                                   

Weitere Fragen wurden nicht gestellt.

Die vollständige Bürgerinformation finden Sie unter Protokolle.                                                                           

Donnerstag, 17.03.2016

Sitzung des Gemeinderates

Hiermit werden die Mitglieder des Gemeinderates sowie alle Bürgerinnen und Bürger zu einer Sitzung des Rates für Mittwoch, 23.03.2016, 19.30 Uhr in das Bürgerhaus in Mörlen eingeladen.

Tagesordnung:

Öffentlicher Teil:

  1. Ausweisung von Sanierungsgebieten Hier: Beschluss zur Einleitung vorbereitender Untersuchungen nach § 141 BauGB in der Ortsgemeinde Mörlen.
  2. Kenntnisgaben

Thomas Ax, Ortsbürgermeister

Mittwoch, 16.03.2016

Mörlen hat gewählt:

Die Landtagswahl 2016 ist schon wieder Geschichte. 333 Mörlener Bürgerinnen und Bürger haben ihre Stimme abgegeben und erneut im Trend der Landespolitik gelegen. Stärkste Partei in Mörlen bleibt die SPD. Sie liegt über dem Landesdurchschnitt, erreicht 39,2% und legt um 2,1% zu. Mit 5,6% stark verloren hat die CDU und kommt noch knapp über 30%. Noch heftiger waren die Verluste von Bündnis90/Die Grünen. Sie kommen mit Minus 12,2% auf nur noch 2,1%. Die FDP liegt mit 6,2% fast genau im Landesdurchschnitt. Überdurchschnittlich ist das Ergebnis der AfD. Die rechtspopulistische Partei erreicht 14,0%.

Die Direktwahl in Mörlen gewinnt mit einem Vorsprung von 12,9% und einem Gesamtergebnis von 44,2% Hendrik Hering von der SPD. 

Die Gemeinde gratuliert Hendrik Hering zu seinem erneuten direkten Einzug in den Landtag. Nur über die Ladnesliste schaffte es Ralf Seekatz von der CDU. Auch ihm eine glückliche Hand in Mainz. 

Das Abschneiden der rechtspopulistischen AfD erfüllt alle Demokraten in Mörlen mit großer Sorge. Eine Partei, von deren menschenverachtendem Programm gegen Flüchtlinge, gegen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, gegen Alleinerziehende und gegen Menschen, die von Arbeitslosenegeld I oder II leben müssen, man nach und nach erfährt. darf nicht die Geschicke des Landes bestimmen.

Die Redaktion

Dienstag, 15.03.2016

SG Nauroth/Mörlen/Norken Testspielergebnisse:

SG Pottum/Hellenhahn 1 - SG Nauroth/Mörlen/Norken 1 0:5
VfB Wissen II - SG Nauroth/Mörlen/Norken 1 1:1
Niederfischbach III - SG Nauroth/Mörlen/Norken 2  4:0

Ausblick auf die ersten Pflichtspiele in 2016:
20.03., 14.30 Uhr: Heimspiel SG 1 gegen SG Wied/Merkelbach 1
Ob auf einem der Plätze in Mörlen oder Norken gespielt werden kann, wird kurzfristig entschieden.Bitte informieren Sie sich 1-2 Tage vor dem Spiel beim Vorstand oder den Spielern, ob das Spiel stattfindet.

20.03., 12.30 Uhr: Niederhausen 3 - SG 2  
28.03., 14.30 Uhr: Pokalhalbfinale SG 1 - SG Friesenhagen 2 (in Norken)
02.04., 17.00 Uhr: SG 2 - SG Malberg/Rosenheim 3(in Mörlen)
03.04., 14.30 Uhr: SG 1 - Honigsessen 2 (in Norken)
10.04., 13.00 Uhr: SG Bruchertseifen II - SG 2
10.04., 14.30 Uhr: SV Bruche - SG 1
17.04., 12.30 Uhr: SG 2 - Bitzen 2 (in Norken)
17.04., 14.30 Uhr: SG 1 - Steineroth 2 (in Norken)

Wir freuen uns auf viele Zuschauer. Beide Teams sind mittendrin im Aufstiegsrennen. Also „Auf geht’s“ zu unseren Sportplätzen.

Freitag, 11.03.2016

Wir gratulieren

Am heutigen 11. März 2016 vollendet Frau Rosina Wahlen, Im Thomasfeld 11 ihr 95. Lebensjahr.

Die Ortsgemeinde Mörlen und die Verbandsgemeinde Bad Marienberg gratulieren ganz herzlich und wünschen weiterhin alles Gute, Gesundheit und Wohlergehen.
Thomas Ax Jürgen Schmidt 
Ortsbürgermeister Bürgermeister 

Mittwoch, 09.03.2016

Um Hinweise gebeten

Am Freitag, 04.03.2016 haben unbekannte Täter in den Abendstunden versucht in zwei benachbarte Häuser (u.a. das gemeindeeigene Wohnhaus) in der Schulstraße einzudringen. Dabei wurden Fensterscheiben eingeworfen und hohe Sachschäden verursacht. Eine aufmerksame Anwohnerin hat laut Informationen der Westerwälder Zeitung  zwei Personen beobachten können. Kinder beziehungsweise Jugendliche, die sich mithilfe von Steinen Zugang verschaffen wollten. Wer hat weitere Beobachtungen gemacht, die zur Aufklärung dienen können? Wer hat Personen in der Schulstraße beobachtet, die sich auffällig verhielten? Mitteilungen werden bei der Polizeidirektion in Hachenburg und der Gemeindeverwaltung entgegen genommen.

Thomas Ax, Ortsbürgermeister

Dienstag, 08.03.2016

Wahl zum 17. Landtag von Rheinland-Pfalz

Das barrierefreie Wahllokal befindet sich, wie bei jeder Wahl in der Ortsgemeinde Mörlen, im großen Saal des Bürgerhauses und ist von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. Ab 18:00 Uhr findet an gleicher Stelle die öffentliche Auszählung des Wahlergebnisses statt.
Die Gemeinde ruft alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, am Sonntag von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen und für eine möglichst hohe Wahlbeteiligung und damit hohe Legitimation der gewählten BewerberInnen und Parteien zu sorgen. 
Thomas Ax, Wahlleiter
Montag, 07.03.2016

Mörlen: Scheiben an zwei Häusern eingeworfen

Polizei Laut Zeugin handelt es sich bei den Tätern um Kinder oder Jugendliche

Mörlen. Gleich an zwei benachbarten Wohnhäusern in der Schulstraße in Mörlen wurden am Freitag Fensterscheiben eingeworfen. Das meldet die Polizei in Hachenburg. Eine Zeugin beobachtete an einem der beiden Objekte zwei unbekannte Personen, wie diese mit einem etwa zehn Zentimeter großen Stein das Glas einwarfen. Nach Angaben der Zeugin dürfte es sich bei den Personen um Kinder beziehungsweise Jugendliche gehandelt haben. Darüber hinaus hatten es die Beamten am Wochenende mit einem Einbruchsdiebstahl zu tun. In Wahlrod brachen Unbekannte zwischen Dienstag vergangener Woche (1. März) und Samstag in der Kirchstraße gewaltsam die Tür zu einer Scheune auf, aus der eine Kettensäge, eine Stichsäge sowie zwei Winkelschleifer entwendet wurden.

In Kroppach blieb es in der Ringstraße bei einem versuchten Einbruch: Der oder die Täter nutzten am Samstag die Abwesenheit der Wohnungsinhaber, um die unverschlossene Wohnungstür aufzuhebeln. Vermutlich hat ein Hund, der sich zur Tatzeit in der Wohnung befand, den oder die Täter verjagt, entwendet wurde nichts.

Hinweise zu allen genannten Fällen bitte an die Polizei Hachenburg, Telefon 02662/955 80

Sonntag, 06.03.2016

Hunde bitte an die Leine

Erneut sind beunruhigte Mitbewohner mit ihren Beobachtungen an die Gemeindeverwaltung herangetreten: Vermehrt sind freilaufende Hunde im Dorf unterwegs und setzen Passanten in Angst und Schrecken. Mensch und Tier sind in solchen Situationen gleichermaßen extremen Stress ausgesetzt, was die Lage zudem eskalieren lässt und ein hohes Gefahrenpotenzial bietet. Besonders Kinder sind dann völlig hilflos! Daher an dieser Stelle der erneute Hinweis: Hundehalter haben die Verpflichtung ihre Tiere anzuleinen und nicht  “ herrenlos “ herumlaufen zu lassen. Kommen Sie dieser Verpflichtung nach.

 

Thomas Ax, Ortsbürgermeister

Donnerstag, 03.03.2016

Hering: Bürgerhaussanierung ist notwendig

Bei seinem jüngsten Besuch in Mörlen hat Bürgermeister Thomas Ax dem heimischen Landtagsabgeordneten die Pläne der Ortgemeinde Mörlen, das Bürgerhaus energetisch zu sanieren ausführlich dargestellt. Nachdem die Gemeinde bereits Kontakt zu Landrat Achim Schwickert aufgenommen hatte, bat Bürgermeister Ax jetzt auch den SPD-Landtagsabgeordneten, um dessen Unterstützung bei der Bewerbung Mörlens, Mittel aus dem Konjukturpaket 3.0 zu erhalten. Nach ausgiebiger Besichtigung des Baus sagte Hering: "Die Bemühungen der Gemeinde sind sinnvoll und notwendig. Hier wird kein Euro in Luxus, sondern in dringend notwendige Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen gesteckt." Hering sagte zu, beim Auswahlverfahren in Mainz ein Auge auf die Wünsche der Gemeinde zu haben.

Thomas Ax, Ortsbürgermeister

Mittwoch, 02.03.2016

SPD schickt Andreas Heidrich ins Rennen

Wahl: Erster Beigeordneter soll 2017 Bürgermeister werden

Bad Marienberg. Der SPD-Ortsverein Bad Marienberg hat einstimmig den derzeitigen Ersten Beigeordneten Andreas Heidrich zum Kandidaten der Partei für die Bürgermeisterwahl im 2017 gemacht. Der gebürtige Dreisbacher soll Bürgermeister Jürgen Schmidt nachfolgen, der nach 25 Jahren Amtszeit nicht mehr kandidiert.

Der Wahl vorausgehend hatte Schmidt in seiner Rede eine vorläufige Bilanz seiner Bürgermeisterzeit gezogen. Er erinnerte an die Ausgangslage der Verbandsgemeinde, die er 1992 übernahm, und versäumte es nicht, seinen Mitstreitern in Rat, Verwaltung und Wirtschaft für ihre Unterstützung zu danken. Besondere Erwähnung fanden dabei der langjährige ehemalige Bürgermeister der Gemeinde Neunkhausen, Gustav-Adolf Lichtenthäler, und der ehemalige Erste Beigeordnete der VG, Jürgen Steup. Schmidt warb bei der Versammlung für Andreas Heidrich als seinen Nachfolger und sagte ihm dabei bereits seine Unterstützung zu.

In seiner Bewerbungsrede skizzierte Andreas Heidrich seine Vorstellungen von einer guten Zukunft für die VG Bad Marienberg. Er betonte, dass er die gute Arbeit von Bürgermeister Jürgen Schmidt in engem Miteinander mit Rat, Bürgerschaft und Verwaltung in seiner Amtszeit fortsetzen wolle, hob die große Bedeutung der Zukunftsinitiative 2030 hervor und sicherte zu, den guten Kontakt zu den Bürgern, der heimischen Wirtschaft und den Vereinen zu pflegen. Er werde aber nicht versuchen, die großen Fußstapfen Schmidts auszufüllen, sondern auch eigene Akzente zu setzen, ergänzte Heidrich. Bei der von Thomas Mockenhaupt (Mörlen) geleiteten Wahl konnte Heidrich alle Stimmen der anwesenden Sozialdemokraten auf sich vereinen. „Ich bin mir sicher, das gute Gesamtpaket eines sympathischen Menschen mit einer fundierten Verwaltungsausbildung und der überzeugende Auftritt haben dieses einstimmige Votum möglich gemacht“, kommentierte der SPD-Fraktionssprecher im Verbandsgemeinderat, Hans-Alfred Graics, diesen Vertrauensbeweis.

Andreas Heidrich genießt nicht nur das Vertrauen der Sozialdemokraten. Während seiner Zeit als Mitarbeiter der Verwaltung, war er viele Jahre Vorsitzender des Personalrats und kann somit auch auf großen Rückhalt bei den Beschäftigten bauen. „Wir werden gemeinsam mit unserem Kandidaten Andreas Heidrich nun dafür werben, dass er nach Heinz Seiler, Klaus Knoche und Jürgen Schmidt der vierte Bürgermeister unserer Verbandsgemeinde werden kann“, kommentierte SPD-Vorsitzender Thomas Neumann das Ergebnis.

Fenster schließen