AKTUELL - Juni 2014

Mittwoch, 25.06.2014

Berufung in den Gemeinderat

Herr Thomas Ax, Im Thomasfeld 13, hat seine Wahl zum Mitglied des Gemeinderates Mörlen nicht angenommen.

Gemäß § 45 Abs. 4 Kommunalwahlgesetz (KWG) in Verbindung mit § 64 Kommunalwahlordnung (KWO) wurde Frau Gabriele Lück, Schulstraße 10, als nächste noch nicht berufene Bewerberin mit der höchsten Stimmenzahl in den Gemeinderat berufen.

Die Voraussetzungen der Wählbarkeit nach § 4 KWG sind gegeben.
Die Einberufung wird hiermit gemäß § 66 Abs. 3 KWO bekannt gemacht.

Mörlen, 24.06.2014

Thomas Ax 
Gemeindewahlleiter 
für die Gemeinderatswahl 

Montag, 23.06.2014

Friedhofsgebührensatzung der Ortsgemeinde Mörlen vom 23.06.2014

Der Gemeinderat hat aufgrund des § 24 der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz (GemO) vom 31.1.1994 (GVBl . S. 153), der §§ 2 Abs. 1, 7 und 8 des Kommunalabgabengesetzes (KAG) vom 20.06.1995 (GVBl. S. 175) in den derzeit geltenden Fassungen sowie des § 28 der Friedhofssatzung vom 24.07.1996, zuletzt geändert durch Satzung vom 12.02.2010, folgende Satzung beschlossen, die hiermit bekannt gemacht wird:

§ 1 - Allgemeines
Für die Benutzung der Einrichtungen des Friedhofswesens und ihrer Anlagen werden folgende Benutzungsgebühren erhoben:

I. Überlassung einer Grabstätte an Berechtigte nach § 2 Abs. 2 der Friedhofssatzung
A. Reihengrabstätten
1. bis zum vollendeten 5. Lebensjahr 0,00 EUR
2. vom vollendeten 5. Lebensjahr ab 2 00,00 EUR
B. Urnengrabstätten
im Urnengrabfeld je Grabstätte 100,00 EUR
C. Wiesengrabstätten
1. Reihenwiesengrab für Erdbestattung 950,00 EUR
2. Urnenwiesengrab je Beisetzung 500,00 EUR

Lesen Sie hier die vollständige Satzung

Montag, 23.06.2014

Termine

  • 24.06. Besichtigung FA LEBEK der Frauengemeinschaft
  • 26.06. Fußwallfahrt nach Marienstatt
  • 04.07. Kirmes (bis 07.07.)
  • 11.07. Abschlussball des Tanzkurses SV Mörlen
  • 26.07. Ferienzeltlager in Untershausen (bis 30.07.)
  • 29.07.-01.08. Ferienspiele (Grundschulkinder)
  • 05.08. Konstituierende Sitzung des Gemeinderates
Montag, 23.06.2014

Kirmes 2014

Bild zum Vergrößern anklicken

Kirmes 2013: Die \"Sintis\"

In diesem Jahr planen wir am Kirmesmontag ein Bingo Spiel. Daher wird die Kirmesjugend am Montag, 30 Juni und am Dienstag, den 1.Juli 2014 wieder durchs Dorf ziehen und Karten für das Spiel verkaufen. Eine Karte kostet 1,50 €.  Es warten 3  tolle Preise auf die Gewinner:

  1. Preis: Tablet PC von Samsung 
  2.  Preis: Hollywoodschaukel 
  3. Preis: Warengutschein  Baumarkt Mies

Wir würden uns freuen, wenn viele bei unserem Spiel mitmachen. Wir freuen uns über Ihre/ eure Teilnahme und erwarten euch (nicht nur) am Kirmesmontag um 18 Uhr im Festzelt hinter dem Bürgerhaus.

Ausrufen der Kirmes und WM 2014

Wenn Deutschland im Viertelfinale der WM steht, wird das Spiel im Festzelt live übertragen. Der genaue Termin wird in der nächsten Ausgabe des Wäller-Blättchens veröffentlicht.

Die Kirmes wird, genau wie im Vorjahr,  wieder von der Kirmesjugend  ausgerufen.  Gemeinsam ziehen wir durch die Dorfstraßen und freuen uns, wenn viele Bürgerinnen und Bürger mit uns in das Mörlener Fest des Jahres starten!

Zeltauf und –abbau

Am Donnerstag, den 3. Juli 2014 wird ab 16.00 Uhr das Kirmeszelt aufgebaut. Der Abbau erfolgt am Dienstag, den 8. Juli 2014 ab 13 Uhr. Hierzu werden wieder viele helfende Hände benötigt.  Die Vereine werden gebeten, ihre Mitglieder entsprechend zu informieren und Vertreter zu schicken.

Kuchenspenden

Für den Kirmeskaffee am Sonntag  werden wieder Kuchenspenden benötigt. Die Vereine und die Kirmesjugend würden sich über Kuchen / Tortenspenden freuen. Diese können Sie ab 13.30 Uhr in der Küche des Bürgerhauses abgeben. Im Namen aller Organisatoren bedanke ich mich auch für diese nette Unterstützung.

Thomas Ax, Ortsbürgermeister

Montag, 23.06.2014

Abschlussball und Tanzabend

Die Tanzpaare des 2. Jugendtanzkurses fiebern so langsam dem Abschlussball entgegen. Nach 10 Tanzstunden ist es dann am 11.7.2014 soweit. Alle hoffen, dass viele Tanzinteressierte kommen und den Abend mit den Paaren genießen.

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt! Da an diesem Abend Fußball-frei ist, kann man sich zwischen den Spielen einmal auf der Tanzfläche austoben, bevor das Finalwochenende uns endgültig vor den Fernseher zieht!

Wir sind super stolz und froh, dass wir das Trio "Original-Version" aus Nauroth für den Abend gewinnen konnten, die mit ihrer Sängerin Chrissy Thönig ein wunderbares Programm für die Zuschauer haben werden. Die Band hat ein immenses Repertoire und bringt jeden Saal zum Kochen und damit die Tänzer zum schwitzen!

Wir hoffen auf einen tollen Abend mit vielen Zuschauern und Mittänzern.

 

Einlass ist ab 19.30 Uhr im Bürgerhaus, Nauroth / Eintritt 3.50€ incl. Sektempfang 

Sonntag, 22.06.2014

Die Ortsgemeinde bittet um Beachtung: Rückschnitt - Erscheinungsbild - Mähen der Baugrundstücke

Rückschnitt von Hecken und Bäumen

Aus gegebenem Anlass möchte ich darauf hinweisen, das Hecken und  Bäume  an Straßen und Gehwegen zurückgeschnitten werden müssen. An einigen Stellen hat sich durch überhängende Äste schon ein Gefahrenpotenzial für Fußgänger, aber besonders für Kinder eingestellt. Ich bitte Sie hier für Abhilfe zu Sorgen.

Erscheinungsbild  Ortsdurchfahrt

Besonders in der Nassauer Straße,  im Kirchweg, der Westerwaldstraße und  der Schulstraße zeigt sich vermehrt  ein Bild der Verwahrlosung einiger Grundstücke. Hier werden Gehwege, Rasenflächen  und Höfe nicht mehr sauber gehalten bzw. ordentlich gepflegt. Das Unkraut  und der Unrat wachsen mehr und mehr zum Himmel.  Aus diesem Grund möchte  ich alle betroffenen Anlieger bitten Ihr Grundstück in einen gepflegten Zustand zu bringen um somit im Interesse aller wieder für ein sauberes Ortsbild zu sorgen. Weiterhin bitte ich all diejenigen,  die in der Nasssauer Straße auf den Gemeindeflächen vor Ihren Anwesen Holz, Erdaushub oder auch diverse  Maschinen lagern  dieses umgehend zu entfernen.  

Mähen von Baugrundstücken

Grundsätzlich sind auch unbebaute Baugrundstücke regelmäßig zu mähen und die davor befindlichen Gehwege sauber zu halten.  Es handelt sich hierbei um eine Pflichtaufgabe und keineswegs um eine Gefälligkeit. Daher fordere ich die entsprechenden Grundstücksbesitzer auf  umgehend für Abhilfe zu sorgen. 

Thomas Ax, Ortsbürgermeister

Samstag, 21.06.2014

Großer Wallfahrtstag nach Marienstatt am 26.06.2014

Auf eine lange Tradition geht der große Wallfahrtstag am Donnerstag nach Fronleichnam zurück. Die Wallfahrt beginnt um 7:00 Uhr an der Kirche Mörlen bzw. am Weiherplatz in Norken. 

Programm:

  • 08.00 Uhr Pilgermesse in der Basilika;
  • 10.00 Uhr Pontifikalamt auf dem Abteihof mit Weihbischof em. Leo Schwarz aus Trier;
  • 13:00 Uhr eucharistische Pilgerandacht und Kreuzweg auf den Kreuzberg;
  • 14.30 Uhr Deutsche Vesper mit eucharistischem Segen und Verabschiedung der Prozessionen.

Auch in diesem Jahr schließen sich wieder die Pfarreien Selters, Eisenbach und Haintchen sowie Pfarrer Gros mit Gemeindemitgliedern aus Hofheim unserer Wallfahrt an. 

Mittwoch, 18.06.2014

Termine

Juni:

  • 19.06. Fronleichnamsprozession mit anschließendem Pfarrfest am Jugendheim

Juli:

  • 04.07.-07.07 Kirmes
  • 11.07. Abschlussball des Tanzkurses SV Mörlen
  • 29.07.-01.08. Ferienspiele (Grundschulkinder)
Dienstag, 17.06.2014

Einladung zum Abschlussball des Tanzkurses

Elegante Figuren mit Grundschritt kombinieren

Zum Tanz gebeten wird seit Ende im Bürgerhaus Mörlen. Damit begann der zweite Tanzkurs für Jugendliche und Junggebliebene. Er führt zur Zeit ein in die Techniken von Discofox und Walzer. Damit ist man auf Festlichkeiten gewappnet für alle Tanzeinlagen. Dazu können diverse Tänze kommen, die von den Tanzkursteilnehmern gewünscht werden. In dem Tanzkurs ist es wichtig, wenige Tänze so einzustudieren, dass man schöne Figuren mit dem Grundschritt kombinieren kann. Zum Abschlussball nach Nauroth sind am 11. Juli diesen Jahres alle eingeladen, die sich dieses Event nicht entgehen lassen wollen und zudem überprüfen möchten, was die Tanzschülerinnen und -schüler in den letzten Wochen gelernt haben.

Dienstag, 17.06.2014

Aus der "Westerwälder Zeitung": Fest mit edlen Tropfen ist ein beliebter Treffpunkt

Weine und Musik lockten viele Gäste nach Bad Marienberg

Von unserer Mitarbeiterin Franziska Helmer

 

Bereits zum neunten Mal hieß es in Bad Marienberg: Weißen oder Roten? Lieblich oder trocken? Zahlreiche Freunde des guten Tropfens hatten sich an zwei Tagen bei zumeist strahlendem Sonnenschein auf dem Marktplatz versammelt, um die besten Wein-Jahrgänge zu genießen.

Als Ulrich Seidel vor ungefähr neun Jahren die Idee hatte, in Bad Marienberg ein Weinfest zu veranstalten, wurde er von den meisten für verrückt erklärt, erzählt Mitorganisatorin Rita Müller. In einer typischen Biergegend wie dem Westerwald könne man mit Wein niemanden beeindrucken, glaubten Skeptiker. Doch es kam ganz anders.

„Das erste Weinfest wurde ein voller Erfolg und bewies, dass die Westerwälder sehr wohl Weinliebhaber sind“, erinnert sich auch der scheidende Stadtbürgermeister Dankwart Neufurth. Anders als bei Weinfesten an der Mosel oder am Rhein könne in Bad Marienberg ein guter Tropfen aus verschiedenen Regionen angeboten und so der Geschmack eines jeden getroffen werden.

So entstand eine neue Tradition im Westerwald, die auch den auswärtigen Verkäufern zugutekommt: Die meisten Weinhändler, die zu Beginn des Sommers nach Bad Marienberg reisen, haben sich mittlerweile eine Stammkundschaft aufgebaut, die jedes Jahr einige Flaschen ihres Lieblingstropfens abholt. Um die Kunden auf das Weinfest aufmerksam zu machen, werden vorab zahlreiche persönliche Einladungen verschickt, berichtet Bastian Ritter vom Weingut Ritter in Guldental. Zum achten Mal war er an diesem Wochenende von der Nahe angereist, um seine vielseitigen Weinsorten zu präsentieren.

Gleich zwei Stände gab es für die Liebhaber des rheinhessischen Weins: Das Weingut Fels aus Gau-Bickelheim, das zum ersten Mal am Weinfest teilnahm, und einen mit Wein aus Gau-Algesheim, der von Werner Hessel auch in einem Laden in Hof vertrieben wird.

Neben dem Rebensaft lockte aber auch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm zahlreiche Zuschauer: Den Auftakt zu einem langen Sonntag machte ein sehr gut besuchter Gottesdienst auf dem Marktplatz, in dem Pfarrer Peter Wagner besonders auf die vielen Geschichten über Wein in der Bibel aufmerksam machte. Bereits von Samstagabend an wurde dem Publikum mit Musik der Gruppe Stagelight Acoustic, der Big Band Bad Marienberg (unter der Leitung von Klaus Weller), zahlreichen Solokünstlern der Musikschule „Andreas und Andreas“, der Chorgemeinschaft Kirburg-Mörlen-Norken und dem Duo WieWaldi viel geboten.

Auch für Familien war das Weinfest ein attraktives Ausflugsziel, so beispielsweise für Familie Pfeifer aus Kirburg, die mit drei Generationen (von Opa bis Enkel) nach Bad Marienberg gekommen war. Mit Diana Meyer weilte zudem eine „Adlige“, nämlich eine rheinhessische Weinprinzessin, in Bad Marienberg. Nach diesem erfolgreichen Wochenende freuen sich Händler und Weinkenner schon darauf, sich im kommenden Jahr bei bestem Wetter auf dem Marktplatz in Bad Marienberg wiederzusehen.

Montag, 16.06.2014

Aus der "Westerwälder Zeitung": JSG Nauroth/Mörlen gewinnt die A-Jugend-Staffel 1

Bild zum Vergrößern anklicken

Hintere Reihe v.l.n.r.: Justin Mauer, Ersin Ölmez, Florian Richter, Max Ebener, Maximilian Jödicke, Felix Zöller Mittlere Reihe stehend: Johannes Kohlhas, Trainer Karlheinz Schön, Gerrit Stühn, Dennis Reimer, Tom Luca Rötter, Yannik Weber, Moritz Alt, Philipp Rothbächer, Niklas Almasi, Aaron Muth, Trainer Joachim Zöller Sitzend v.l.: Krystian Szice, Christopher Schön, Wladimir Klein, Lukas Bähner, Marijan Schlösser, Jonas Haubrich, Jonas Zöllner

Mit nur einer Niederlage in zwölf Partien wurden die A-Jugendfußballer der JSG Nauroth/Mörlen Sieger der Kreisklassen-Staffel 1 Westerwald/Sieg. Der Kreismeistertitel blieb der Mannschaft der Trainer Joachim Zöller und Karlheinz Schön allerdings verwehrt. Das Endspiel ging nämlich mit 3:2 knapp an die JSG Kirchen. Zur Naurother Mannschaft zählen, hinten von links: Justin Mauer, Ersin Ölmez, Florian Richter, Max Ebener, Maximilian Jödicke, Felix Zöller. Mitte von links: Johannes Kohlhas, Trainer Karlheinz Schön, Gerrit Stühn, Dennis Reimer, Tom Luca Rötter, Yannik Weber, Moritz Alt, Philipp Rothbächer, Niklas Almasi, Aaron Muth, Trainer Joachim Zöller. Vorne von links: Krystian Szice, Christopher Schön, Wladimir Klein, Lukas Bähner, Marijan Schlösser, Jonas Haubrich und Jonas Zöllner.

Samstag, 14.06.2014

SV Mörlen: "Tanzmäuse und Dancing Kids bei Pfarrfest!

Am 19.06.2014 begeht Mörlen das traditionelle Pfarrfest. Aus diesem Anlass treten die Tanzmäuse und die Dancing Kids des SV Mörlen 1946 e.V. mit ihren aktuellen Tänzen auf. Ca. 14.00 Uhr wird der Auftritt sein und danach können sich alle Gäste am reichhaltigen Kuchenbüfett stärken. Auch Herzhaftes wird angeboten. Wir hoffen auf viele Gäste und einen schönen sonnigen Tag.
P.S: Der Kartenvorverkauf für den Jugendabschlussball und Tanzabend hat begonnen. Wer Interesse hat meldet sich bei Anja Ebener, Tel. 0170 7544170. Die Karten kosten 3,50 Euro incl. Sektempfang. "

Freitag, 13.06.2014

Bekanntmachung des Ergebnisses der Wahl zum Ortsbürgermeister der Ortsgemeinde Mörlen am 25.5.2014

Der Wahlausschuss hat in seiner Sitzung am 1. Juni 2014 das Ergebnis der Wahl zum Ortsbürgermeister der Ortsgemeinde Mörlen wie folgt festgestellt:
I.
Zur Ortsbürgermeisterwahl waren 428 Personen wahlberechtigt, davon haben 306 Personen gewählt. Die Wahlbeteiligung betrug 71,50 v. H.

II.
Die Stimmabgabe von 292 Wählerinnen und Wählern war gültig, von 14 Wählerinnen und Wählern ungültig.

III.
Von den gültigen Stimmen entfielen auf den Bewerber

Thomas Ax, Kennwort: Wählergruppe Ax
210 Ja - Stimmen
82 Nein - Stimmen

IV.
Zum Ortsbürgermeister der Ortsgemeinde Mörlen ist gewählt:

Thomas Ax, Kennwort: Wählergruppe Ax

Mörlen, den 1. Juni 2014
Dieter Grahn
Gemeindewahlleiter für die Wahl des Ortsbürgermeisters 

Freitag, 13.06.2014

Bekanntmachung des Ergebnisses der Wahl zum Gemeinderat der Ortsgemeinde Mörlen am 25. Mai 2014

Der Gemeindewahlausschuss hat in seiner Sitzung am 1. Juni 2014 das Ergebnis der Wahl zum Gemeinderat der Ortsgemeinde Mörlen wie folgt festgestellt:
 
I.
Zur Gemeinderatswahl waren 428 Personen wahlberechtigt, davon haben 295 Personen gewählt. Die Wahlbeteiligung betrug 68,93 v. H.
 
II.
Die Stimmabgabe von 287 Wählerinnen und Wählern war gültig,
von 8 Wählerinnen und Wählern ungültig.
 
III.
In den Gemeinderat sind gewählt:

1. Christian, Hermann-Josef, Schulstraße 45 mit 195 Stimmen
2. Ax, Thomas, Im Thomasfeld 13 mit 193 Stimmen
3. Wahlen, Klaus-Peter, Im Thomasfeld 11 mit 164 Stimmen
4. Mintkewitz, Tobias, Altenklosterstraße 3 mit 160 Stimmen
5. Löwe, Anja, Altenklosterstraße 37 mit 148 Stimmen
6. Becker, Katja, Nassauer Straße 54 mit 144 Stimmen
6. Hauft, Jürgen, Altenklosterstraße 40 mit 144 Stimmen
6. Mockenhaupt, Thomas, Auf der Struth 6 mit 144 Stimmen
9. Weyand, Michael, Auf der Struth 20 mit 133 Stimmen
10. Weigel, Claus, Altenklosterstraße 7 mit 120 Stimmen
11. Arndt, Philipp, Wiesenstraße 3 mit 118 Stimmen
12. Schuster, Dieter, Nassauer Straße 25 mit 115 Stimmen

IV.
Ersatzleute für den Gemeinderat sind:
1. Lück, Gabriele, Schulstraße 10 mit 89 Stimmen
2. Weyand, Paul-Werner, Schulstraße 41 mit 88 Stimmen
3. Nauroth, Hans-Joachim, Im Thomasfeld 25 mit 85 Stimmen
3. Wengenroth, Benjamin, Nassauer Straße 31 mit 85 Stimmen
5. Nauroth, Klaus Dieter, Altenklosterstraße 32 mit 83 Stimmen
6. Rausch-Betz, Gitta, Hasselweg 5 mit 78 Stimmen
7. Arndt, Anna-Lena, Wiesenstraße 3 mit 70 Stimmen
8. Lück, Heiko, Nassauer Straße 19 mit 59 Stimmen
8. Schiffer, Peter, Rote Erde 2 mit 59 Stimmen
10. Barget, Joachim, Hasselweg 8 mit 50 Stimmen
11. Poganski, Helmut, Schulstraße 36 mit 49 Stimmen
12. Lück, Andreas, Schulstraße 10 mit 28 Stimmen
13. Bendgen, Siegfried, Schulstraße 42 mit 25 Stimmen
14. Müller, Ulrike, Westerwaldstraße 20 mit 18 Stimmen
15. Grahn, Dieter, Schulstraße 33 mit 15 Stimmen
16. Güntzel, Benjamin, Altenklosterstraße 34 mit 11 Stimmen
Mörlen, den 1. Juni 2014
Thomas Ax, 
Gemeindewahlleiter für die Gemeinderatswahl 
Freitag, 06.06.2014

Rückblick auf die Wahl

Am 25.05. hatten die Mörlener die Wahl! Mit einer Wahlbeteiligung von über 70% lag Mörlen an erster Stelle innerhalb der Verbandsgemeinde Bad Marienberg. Dieses Ergebnis spricht für sich: Bürgerinnen und Bürger in unserer Gemeinde machen von ihrem Recht auf Mitbestimmung Gebrauch und entscheiden so über die Politik im „Großen (Europa) und im Kleinen (der Kommune)“.

Besonders gefreut hat mich natürlich, dass ich auch in den  nächsten 5 Jahren als Bürgermeister für unsere Gemeinde tätig sein darf.  Dieses Vertrauen hat mir sehr gut getan. Es ist mir Ansporn und Motivation auch zukünftig verantwortungsvoll für meinen Heimatort aktiv zu sein. Dass ich dabei in vollem Umfang auf die Unterstützung der Männer und Frauen meiner Wählerliste zurückgreifen kann, werte ich zusätzlich als besonderen Vertrauensbeweis.

Das Votum der Wählerinnen und Wähler hat eindeutig gezeigt, dass ein an der Sache orientiertes Arbeiten zum Allgemeinwohl mehr geschätzt wird als Panikmache und Verwirrung.

Zukünftige Aufgaben werden dem Ratsgremium einiges abverlangen.

Heute gilt es zunächst  - von mir persönlich als auch im Namen aller (alten und neuen) Ratsmitglieder- herzlich DANKE zu sagen.

Thomas Ax
Ortsbürgermeister

Donnerstag, 05.06.2014

Aus der "Westerwälder Zeitung": Bürger informieren sich über Windenergie

Exkursion Besorgte Wäller waren zu Gast im Soonwald

M Westerwaldkreis. Kürzlich organisierten besorgte und interessierte Bürger aus den Gemeinden Mörlen, Neunkhausen und Elkenroth eine Busfahrt zu den Baustellen und bereits errichteten Windkraftanlagen in der Nähe von Emmelzhausen-Ellern im Soonwald. Der Ausflug war nicht als idyllisches Kaffeekränzchen gedacht, sondern zur Information vor Ort und zum Austausch mit Betroffenen.

„Eine der größten Onshore-Windkraftanlagen in Rheinland Pfalz kann man im zweitgrößten zusammenhängenden Waldgebiet von Rheinland-Pfalz als großartige deutsche Ingenieursleistung bestaunen oder als Zerstörung der Jahrzehnte gewachsenen Kulturlandschaft verachten“, heißt es in einer Pressemitteilung der Teilnehmer. „Wenn man aber als naturliebender Westerwälder die von Harvestern geschlagenen Waldautobahnen zu den Baustellen, die wie Pilze aus dem Boden schießen, betritt, ist die Entscheidung erfühlbar.“ Sanfte Waldwege gewohnte Wanderschuhe würden plötzlich 60 Zentimeter hoch aufgeschotterte und verdichtete Waldschneisen betreten. Baucontainer und der schon riesig anmutenden 67 Meter hohe Betonstupf der Windkraftanlage E-126 könnten begutachtet werden.

Von ihrem Begleiter Michael Karbach, Hunsrücker und Behüter des Soonwaldes, erfuhren die Westerwälder, dass als nächstes der 140 Meter hohe Baukran errichtet werden müsse, der dann einen noch größeren Kran aufbaut, der wiederum die hohe Stahlröhre montiert. Anschließend werde die Maschinengondel, die so groß wie ein Zwei-Familienhaus ist und bis zu 160 Tonnen wiegen kann, hochgehievt.

„Wir waren sehr betroffen von den Wunden und der flächendeckenden Bebauung des Soonwaldes an dieser Stelle in Ellern und rund um die Kreisstadt Simmern. Die Zerstörung der Natur, des Waldes war offensichtlich. Das Landschaftsbild ist nun geprägt von Industriebauten, die, als saubere Energieerzeuger getarnt, den Hunsrück als Erholungsgebiet aus dem Reiseatlas streichen“, schreiben die Bürger. Die Einwohner in der Nähe der Windkraftanlagen blieben nicht verschont vom Lärm, der durch das stetige Drehen der Rotorblätter weithin zu hören sei. Infraschallwellen seien eine weitere Nebenwirkung.

„Bis hierher können wir nur erahnen, was die Menschen teilweise ertragen müssen. Die Bilder und Eindrücke nehmen wir mit in unsere Heimat. Wir wollen nicht, dass es hier bald auch so aussieht. Wir wollen umfassend informiert werden und mitbestimmen“, betonen die Wäller Exkursionsteilnehmer in ihrer Mitteilung.

Fenster schließen