AKTUELLES

Samstag, 01.07.2017
Termine
... mehr
Freitag, 30.06.2017
Ausfall der Sprechstunde
... mehr
Mittwoch, 28.06.2017
Mörlener Kirmes 2017
... mehr
Mörlen bei Twitter

TWITTER

Einrichtungen

BÜRGERHAUS

Die zentrale Stätte des aktiven Dorflebens ist das moderne und barrierefreie Bürgerhaus. Der Umbau der ehemaligen Schule im Jahre 1993 hat sich gelohnt, denn das gelungen gestaltete und optimal nutzbare Gebäude hat sich zu einer beliebten Begegnungsstätte für die zahlreichen Vereins-, Gemeinde- und Familienaktivitäten entwickelt.

Anlässlich des Jubiläums wurde das Bürgerhaus im Jahr 2012 innen saniert. In ihm befindet sich der Jugendraum und die Gemeindeverwaltung. Im Jahr 2017 konnte die Gemeinde das Bürgerhaus im Konjunkturpaket 3.0 unterbringen und konnte eine neue Heizung, die energetische Sanierung von Dach, Fenster und Fassaden für insgesamt 229.000 € durchführen bei der sich die Bundesregierung und das Land Rhenland-Pfalz mit 90% an der Kosten beteiligten. Die Gemeinde vermietet das Bürgerhaus für Feiern und Familienfeste.

Anfragen zu Terminen und Konditionen in den Sprechstunden des Ortsbürgermeisters oder per Mail.

Adresse: Schulstraße 9, 57583 Mörlen

GRILLHÜTTE

Ein beliebter Ort für Vereine und Familien ist die „Quarzithütte“ am Sportplatz. Die rustikale und überaus beliebte Grillhütte, die im Jahr 1995 errichtet wurde, liegt unmittelbar neben dem Sportplatz am Ortsrand und ist fast jedes Jahr an den Wochenenden ausgebucht. Mietanfragen und Konditionen erfahren Sie in der Sprechstunde des Ortsbürgermeisters oder per Mail.

KATHOLISCHE KIRCHE

Das Schmuckstück in unserer Gemeinde ist die katholische Pfarrkirche „Maria Empfängnis".

Sie wurde 1866 erbaut, 1882, 1949 und 1965/66 erweitert und in 2003 grundlegend neu renoviert. Die liebevoll gepflegte Pfarrkirche ist täglich für Besuche und Gebete geöffnet und ist im Kirchweg zu finden.

SPORTPLATZ

Der Sportplatz der Ortsgemeinde liegt am Ortsausgang Richtung Kirburg und wurde im Gründungsjahr des SV Mörlen 1946 gebaut und dem Sportverein vom Gemeinderat zur Nutzung überlassen. Heute ist der Platz Austragungsort für die Kreisligaspiele der SG Nauroth/Mörlen und der Jugendspiele der JSG Nauroth/Mörlen.

KINDERSPIELPLATZ

Anfang der 90er Jahre verlegte der Gemeinderat den Kinderspielplatz von seiner alten Stelle hinter dem Bürgerhaus (heute der Beachvolleyballplatz) an seine neue Stelle auf der Ecke Schulstraße/ Rote Erde. Hierfür verzichtete die Gemeinde auf den Verkauf der eigentlich zur Bebauung vorgesehenen zwei Grundstücke. Neben einem modernen Klettergerüst wurden zahlreiche Spielgelegenheiten geschaffen und durch Spenden von Vereinen stets erweitert. Im Jahr 2011 wurde der Platz grundlegend saniert und im Jahr 2012 durch ein weiteres Gerät erweitert.

KINDERTAGESSTÄTTE

Mit der Grundsteinlegung des modernen Kindergartens im Jahr 1991 haben die Gemeinden Norken und Mörlen eine gemeinsame Einrichtung für den Nachwuchs der Ortsgemeinden geschaffen. Bis dahin konnten einige Kinder, sofern es noch Platz gab, die Einrichtung in unserer Nachbargemeinde Nauroth bei der legendären „Tante Gretel“ besuchen. Mit der eigenen Einrichtung wurde die Planungssicherheit für die Eltern erhöht einen Platz zu bekommen. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage der Kita.

FRIEDHOF

Der Friedhof Mörlens ist eine Besonderheit, befindet er sich doch auf dem Gebiet unserer Nachbargemeinde Neunkhausen. Obwohl er direkt am Ortsrand Richtung Neunkhausen liegt, hatte dies zur Folge, dass für die vom Land Rheinland-Pfalz geförderte Sanierung und Erweiterung der Friedhofshalle, die 2009 weitestgehend abgeschlossen werden konnte, die Genehmigung unserer Nachbarn eingeholt werden musste. Auf dem Gelände hält die Gemeinde neben den klassischen Reiheneinzel- und urnengräber auch Flächen zur Beisetzung in Wiesenreihen- und urnengräber vor.

EHRENMAL

In der Ortsmitte, Nassauerstraße Ecke Kohlgarten, wurde nach dem ersten Weltkrieg das Ehrenmal zum Gedenken an die im Krieg gebliebenen Bürger Mörlens errichtet. Nach der verbrecherischen Gewaltherrschaft des sogenannten Dritten Reichs und dem Zweiten Weltkrieg musste das Denkmal um die beiden Flügel links und rechts erweitert werden um die Namen der in diesem Krieg gebliebenen Mitbürger aufnehmen zu können.
Fenster schließen