Wir verwenden auf diesen Seiten Cookies für bestmögliche Funktionalität. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung einverstanden. Weitere Informationen

AKTUELLES

Mittwoch, 13.06.2018
Achtung Baubeginn im Haßelweg
... mehr
Sonntag, 10.06.2018
Gemeinderabeiter gesucht
... mehr
Samstag, 09.06.2018
Termine
... mehr
Mörlen bei Twitter

TWITTER

Wappen Mörlen

Unser Wappen

Der geschachte Schrägbalken entstammt dem Wappen des Zisterzienserordens. Der Zisterzienserabtei Marienstatt unterstand das ehemalige Kirchspielgericht Kirburg, zu dem auch der Ort Mörlen gehörte. Die vierzehn vollen Schachquadrate symbolisieren dabei die vierzehn Fluren der Gemarkung Mörlen.

Die halbe Sonne im Dreieck wiederholt das geschnitzte Fachwerkmotiv des ehemaligen Bürgermeister- Versammlungs- und Wirtshauses, eines der ältesten, aus der Zeit des Dreißigjährigen Kriegs stammenden Häuser von Mörlen, das leider nicht erhalten werden konnte. Die Farben Gold und Blau , entnommen aus dem nassauischen Wappen, verweisen auf die Zugehörigkeit der Gemeinde zum ehemaligen Herzogtum Nassau bis Zum Jahr 1866.

Die viermalige Wellenteilung in Schwarz und Silber deutet sowohl auf die Herkunft des Ortsnamens aus dem Bachnamen „nigra morlaha“ – schwarzes Moorwasser, der erstmals in einer Urkunde über die Begrenzung des Pfarrbezirks Haiger im Jahr 1048 erscheint, als auch auf die vier Bäche, die die Gemarkung Mörlen durchfließen, hin.
Fenster schließen